BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Förderzentrum „Am Fernebach“


„Egal, wie ein Kind beschaffen ist, es hat das Recht, alles Wichtige über die Welt zu erfahren, weil es in dieser Welt lebt.“ (Georg Feuser) 

 

Förderzentrum

 

 

Adresse:

Beim Bahnhof 40

99955 Bruchstedt

Leitung:

Schulleiterin:
Sabine Stilzebach

SPF- Koordinatorin:
Kirsten Markerdt

Telefon:

036041 / 57657

Fax:

036041 / 57785

Mail:

Aufnahmealter:

Schuleintritt (ca. 6 Jahre)

Betreuungszeiten:

Schulöffnungszeit:

7.30 - 15.30 Uhr

Sonderpädagogische Ferienbetreuung:

7.30 - 15.00 Uhr

25 Jahre Förderzentrum

Unsere Schwerpunkte der pädagogischen Konzeption:

Selbsttätig am Leben lernen, individuell für Jeden


In ländlicher Gegend an der östlichen Peripherie der Gemeinde Bruchstedt, umgeben von viel “Grün“, lernen und leben hier Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren mit primärem sonderpädagogischem Förderbedarf in der geistigen Entwicklung, aber auch mit sekundären Beeinträchtigungen in der Sprache, der körperlich-motorischen sowie der emotionalen und sozialen Entwicklung. Das grundlegend sanierte, moderne Förderzentrum ist eine gebundene, umweltorientierte Ganztagsschule mit besten Voraussetzungen für eine individuelle Entwicklungsförderung.

 

Bunt und vielfältig – wie der Regenbogen – so erleben wir hier Kinder und Jugendliche mit den verschiedensten Lebensgeschichten und Krankheitsbildern. Sie anzunehmen so wie sie sind, das ist die Herausforderung für jeden Tag.

 

Für jeden Schüler stehen im Rahmen seines Förderbedarfs und seiner Möglichkeiten entsprechende Angebote in allen Lernbereichen bereit. Das Kind steht mit seiner Persönlichkeit und seinen individuellen Fähigkeiten im Mittelpunkt der lebenspraktisch orientierten Förderung. Wir fördern die individuelle Selbstentfaltung, die Persönlichkeitsentwicklung und die Integration der Kinder und Jugendlichen in die Gesellschafts-, Lebens- und Berufswelt. Die Lernprozesse sind personen-, situations- und handlungsorientiert unter dem Aspekt der Lebensbedeutsamkeit.

 

Gesamtunterricht, Einzelförderungen, Förderunterricht in kleinen Gruppen, klassenübergreifend oder klassenintern, sind Ausdruck einer differenzierten Unterrichtsgestaltung. In den Tagesablauf sind logopädische, physio- und ergotherapeutische Förderangebote eingeschlossen. Unser Ziel ist es, die Schüler umfassend auf ein möglichst selbst bestimmtes Leben in sozialer Integration vorzubereiten. Wir erziehen die Schüler entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen durch projektorientierten, ganzheitlichen, umwelt- und lebensnahen Unterricht zur größtmöglichen Selbstständigkeit. Die schulische Ausbildung umfasst 12 Schuljahre in vier Stufen und schließt die berufliche Grundbildung ein. Dafür steht u.a. ein Praxisstandort zur Verfügung. Das Berufsorientierungskonzept im Sinne einer Vorbereitung auf die Arbeits- und Lebenswelt ist fester Bestandteil des Schulprogramms und seiner Weiterentwicklung.


Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion

Baumpflanzaktion am 28.03.2022

Projektabschluss zum Thema „Unser Wald - … ein vielfältiger Lebens- und Wirtschaftsraum ist in Gefahr!

 

Den gemeinsamen Abschluss für den Projektzeitraumes 2020-2022 im Rahmen der Ausschreibung zur Thüringer Nachhaltigkeitsschule/ Umweltschule Europa, an dem alle Schüler und Mitarbeiter sowie der Schulträger teilnahmen, bildete eine Baumpflanzaktion am 28.03.2022.

Der Auftakt hierfür erfolgte bereits am Samstag, den 26.03.2022, als Bürger der Gemeinde Bruchstedt in einer Gemeinschaftsaktion etwa 30 Bäume durch ihre privaten Spenden setzten. Damit möchte auch die Gemeinde einen aktiven Beitrag zum Schutz und Erhalt der Umwelt leisten und zur Verschönerung des Dorfes beitragen. Da die Aktion der Gemeinde an einem Samstag stattfand, haben wir als Schule den darauffolgenden Montag genutzt, um sechs weitere Obstbäume auf dem Hang vor der Schule zu pflanzen und das ehemalige Areal mit den kranken Nadelbäumen wieder aufzuforsten. Auf der neu entstandenen Streuobstwiese sollen künftig Bienen wieder Nahrung finden.

Die sechs Obstbäume des Förderzentrums wurden von unseren diesjährigen Schulabgängern, unserer Schulsprecherin Leonie und dem Geschäftsführer des THEPRA Landesverbandes, Herrn Erwin Gerlach in Gemeinschaftsarbeit mit Uwe Haßkerl von der Schwerbehindertenvertretung, gesetzt.

Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion
Baumpflanzaktion

Kinder für den Frieden

Kinder für den Frieden

 

Am Freitag, dem 04.03.2022 riefen die Schülerinnen und Schüler, die Sonderpädagogin Simone Pabst und die Schulleiterin Sabine Stilzebach vom Förderzentrum in Bruchstedt ab 10.00 Uhr unter dem Motto „Kinder für den Frieden“ auf dem Bad Tennstedter Marktplatz zu einem gemeinsamen Bekenntnis für Frieden und Freiheit auf.

 

 

Die aktuellen Bilder aus der Ukraine gehen auch an unseren Schülern des Förderzentrums nicht spurlos vorbei. Sie sind jetzt mit einem Thema konfrontiert, dass bisher nicht zu ihrer unmittelbaren Lebenswirklichkeit gehörte. Es herrscht große Unsicherheit und Angst bei den Kindern und Jugendlichen. Wie erklärt man ihnen, was aktuell vor sich geht? Was bedeutet Krieg?

Unsere Schülerinnen und Schüler haben viele Fragen. Nahezu täglich finden kindgerechte, gemeinsame Gesprächsrunden statt, in denen das emotional belastende Thema sensibel und sachlich aufgegriffen wird. Besonders die jüngeren Schüler brauchen in diesen aufwühlenden Tagen Unterstützung und Begleitung, weil der Krieg in ihnen Ängste und Sorgen hervorruft.

 

Mit einem Gefühlsrad mit den Symbolen „Freude“, „Angst“, „Trauer“ und „Wut“ als morgendliches Ritual lernen die Schülerinnen und Schüler der Familienklasse 3 bereits seit Schuljahresbeginn, über ihre aktuellen Gefühle zu sprechen. Seit Beginn des Krieges in der Ukraine zeigen sie nicht mehr das Symbol „Freude“ an, sondern das Zeichen „Angst“. Teilweise unter Tränen kommen Fragen, wie „Ist das der dritte Weltkrieg“? „Ich möchte nicht, dass meine Mama, mein Papa, meine Oma und mein Opa sterben“! „Was machen die Tiere in der Natur, die dort leben, können die auch flüchten“ oder „Wir haben gar keinen Keller“!

 

Wir als Pädagogen sind jetzt mehr denn je gefragt, dabei ruhig und sensibel die Fragen der Schüler aufzugreifen und ihnen ihre Ängste zunehmen. Auf diese Weise werden sie nicht allein gelassen und erfahren, dass sie keine Schuld daran haben, was in der Welt gerade passiert.

 

Den Schülern war es ein Herzenswunsch, auf dem Markt in Bad Tennstedt gemeinsam mit anderen für den Frieden einzustehen und so ein Zeichen für die Vernunft und Menschlichkeit zu setzen. Das kann ihnen helfen, ihre Gefühle zu verarbeiten, ihre Meinung kundzutun und zu erfahren, dass sie es wert sind, angehört zu werden.

 

Es geht für uns alle um unsere Zukunft und um ein friedliches Miteinander auf dieser Welt.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die uns bei der Organisation dieser Veranstaltung unterstützt haben und unserem Aufruf gefolgt sind, um gemeinsam ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Ganz besonders danken wir dem Vorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft, Herrn Thomas Frey, der die Idee von Anfang an unterstützt, mitorganisiert und in der Eröffnung sehr bewegende Worte gefunden hat. 

Wir danken den Mitarbeitern des Ordnungsamtes und der Freiwilligen Feuerwehr, die für die Einhaltung der Regeln und für Schutz und Sicherheit sorgten. 

Auch den spontanen Rednern zur Kundgebung möchten wir unseren herzlichen Dank aussprechen. Ganz besonders bewegt hat die Teilnehmer der Erfahrungsbericht der ukrainischen Klassenlehrerin der Gemeinschaftsschule in Herbsleben. 

 

Vielen, vielen Dank an Sie alle. Gemeinsam sind wir für Nächstenliebe, ein friedliches Miteinander, Zusammenhalt und den Weltfrieden eingetreten – kraftvoll, stark und mutig – GEMEINSAM!


 

Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022

„Unser Wald – ein vielfältiger Lebens- und Wirtschaftsraum ist in Gefahr!“

 

Bruchstedter Schüler erkunden und entdecken den Lebensraum Wald. Mit der WaldKiste, dem Förster und den Hainich Rangern, Waldprojekten und vielem mehr erleben sie die Vielfalt und Verschiedenartigkeit des Waldes und entwickeln ein natur- und klimaschützendes Verhalten.

 

Das THEPRA Förderzentrum „Am Fernebach“ trägt bereits seit 20 Jahren den Titel „Thüringer Nachhaltigkeitsschule – Umweltschule in Europa“.  Seit Jahren arrangiert das Förderzentrum „Am Fernebach“ Schuljahresprojekte, die fortlaufend von allen Klassen des Förderzentrums bearbeitet werden. Während der Beschäftigung mit verschiedenen Schuljahresprojekten wie z.B. den Vogelzählungen am und um das Schulgelände herum und der Beobachtung der regionalen Wäldchenbewohner entstand das aktuelle Projektthema. Es wurden gravierende Unterschiede in der Flora und Fauna rund um das Schulgelände in Form von Baumsterben und damit verbundenen Populationsminderungen bis hin zu nicht mehr beobachtbaren Populationen (z.B. Eichhörnchen, Waldkäuzchen) festgestellt. Die durch den Klimawandel bedingten trockenen und heißen Sommer der letzten Jahre, die Stürme sowie die folgenden Käfer-Kalamitäten haben unseren Wäldern schwer zugesetzt. Diese eher erschütternden Beobachtungen veranlassten das gegenwärtige Projektthema „Unser Wald – ein vielfältiger Lebens- und Wirtschaftsraum ist in Gefahr“ zum Handlungsfeld Ökosystem Wald.  Das Projekt wurde/ wird über einen Zeitraum von zwei Schuljahren bearbeitet (2020 – 2022).

 

Ziel des Projektes ist es, den Schülerinnen und Schülern Wissen über das Ökosystem Wald zu vermitteln und bereits erworbenes Wissen zu festigen und zu erweitern. Die Selbstwirksamkeit der Schülerinnen und Schüler wird vergegenwärtigt und ökologische Zusammenhänge von Ursache und Wirkung werden sowohl regional als auch global analysiert. Die Schüler und Schülerinnen werden zu einem nachhaltigen Lebensstil angeregt.

 

Um die Wissensvermittlung praktisch zu bereichern, pflegt das Förderzentrum die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern wie z.B. den MitarbeiterInnen der UBiS des Nationalparks „Hainich“, der Gemeinde Bruchstedt, dem ortsansässigen Förster sowie der Tischlerei Müller und einer Gärtnerei. Trotz der erschwerten Pandemiebedingungen während des gesamten Kampagnenzeitraumes erfolgte die Kooperation durch Besuche, Unterrichtsgänge und Exkursionen. 

 

Am 07. und 08. Februar 2022 erfolgte eine coronakonforme Ergebnispräsentation in den Räumlichkeiten des Förderzentrums. Jede der sieben Klassen stellte ihre Arbeitsergebnisse z.B. in Form von Plakaten, Portfolien oder Herbarien sowie haptischen Exponaten in Form von Pflanzungen, Erzählschienen oder Wahrnehmungskisten vor.

 

Da das „Wäldchen“ im Projektzeitraum bis in den Januar 2022 wegen des Baumsterbens abgeholzt werden musste, wird an seiner Stelle eine Streuobstwiese entstehen, die nachhaltig zum Schutz der Bienenpopulationen dient. Das Entstehen der Streuobstwiese stellt den Höhepunkt des Projektes dar und findet seine Umsetzung in Baumpflanzungen Ende März (im Rahmen des Tages des Baumes am 25. April 2022). Die Pflanzung wird von den Schülerinnen und Schülern des Förderzentrums und der Gemeinde Bruchstedt in Zusammenarbeit mit einer regionalen Gärtnerei erfolgen. Das Ereignis wird durch private Spenden von Bürgern und dem Schulträger ermöglicht.

 

Auch andere Projekte aus vorangegangenen Jahren wurden im Kampagne Zeitraum wieder nachhaltig fortgeführt.

Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022
Projekt Wald 2022

 

Schuleinf_hrung_2020

1,2,3 … auch du bist jetzt dabei …

Start ins neue Schuljahr am THEPRA Förderzentrum

„Am Fernebach“ in Bruchstedt

 

Vor nunmehr zwei Schulwochen sind wir am 31.08.2020 nach intensiven Vorbereitungen ins Schuljahr 2020/2021 gestartet.

Liebevolle Details wurden unter Beachtung der Auflagen zum Infektionsschutz und besonderer Hygienemaßnahmen für den großen ersten Tag von Angelina, Flora Lynn, Richard Lukas und Devin Elias vorbereitet. Unsere vier Schulanfänger bekamen ihre langersehnten Zuckertüten sowie viele Glückwünsche und Überraschungen aus den Klassen. Die Schüler hatten am Ende des letzten Schuljahres kleine Beiträge für die Schuleinführung vorbereitet und die Ferienkinder das Schulhaus festlich für diesen Höhepunkt geschmückt. Aber nicht nur die vier Erstklässler brauchen wohl einige Zeit für die Eingewöhnung, sondern auch unsere Quereinsteiger Jannick, Vanessa, Lea und Marvin. Auch sie besuchen seit Schuljahresbeginn unsere Schule.

Allen viel Erfolg beim Leben und Lernen im THEPRA Förderzentrum „Am Fernebach“ in Bruchstedt!


image006
image008