BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Integrative Kindertagesstätte „Salzaknirpse“

„Hilf mir es selbst zu tun“ - Maria Montessori

 

Kita

 

Adresse:

Bornklagengasse 10 a

99947 Bad Langensalza

Leitung:

Katrin Huhnstock

Telefon:

03603 / 84 23 52

Fax:

03603 / 3986575

Mail:

k.huhnstock
@thepra.info

Aufnahme-

alter:

ab 1 Jahr

Betreuungszeiten:

6.15 - 17.00 Uhr

Platz-

kapazitäten:

  • Insgesamt betreuen wir 78 Kinder
  • 24 Kinder unter 2 Jahren

Unsere Schwerpunkte der pädagogischen Konzeption:

  • Arbeiten nach dem kindzentrierten Ansatz

  • Grundlage diese Ansatz ist es, dass das Kind in seiner Persönlichkeit mit all seinen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen im Mittelpunkt steht

  • umfassende allseitige Förderung der Kinder , um ein Höchstmaß an Autonomie zu erreichen und sie optimal auf die Schule vorzubereiten

  • Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, Behinderungen, unabhängig von Art und Schwere und nicht behinderte Kinder spielen und lernen gemeinsam

  • gemeinsame Begleitung von Kindern mit und ohne Behinderung sollen den Kindern helfen sich zu entfalten und ihren Platz in der Gemeinschaft zu finden

  • Angebot der Elternberatung

  • Sprach-Kita im Rahmen des Bundesprogrammes „ Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

 

Weitere Termine zu Festen und Feiern findet man im Veranstaltungsraum.


Tennstedter Straße
Umzug
Lindenbühl

Ein Traum geht in Erfüllung

Umfangreiche Baumaßnahmen in der Integrativen Kindertagesstätte „SALZAKNIRPSE“

 

Passanten, die sich zur Zeit durch die Bornklagengasse in Richtung Innenstadt  bewegen, bleiben ungläubig stehen und sind sehr neugierig was sich im Inneren des Gebäudes der Integrativen Kindertagestätte „Salzaknirpse“ abspielt. Um das denkmalgeschützte Haus, was seit 1953 als Kindereinrichtung genutzt wird, ist es still geworden. Spielgeräusche, Musik und Kinderlachen sind verstummt. Was der Grund dafür ist, lässt sich unschwer erraten. Das in die Jahre gekommene Haus wird mit einem Investitionsaufwand von knapp einer Million Euro grundlegend saniert. So sollen im Inneren unter anderem neue Räumlichkeiten entstehen, der Dachboden ausgebaut, die Heizungs- und Sanitäranlagen sowie die elektrischen Anlagen  erneuert werden. Auch neue Fenster und Türen werden eingebaut, ein Kinderrestaurant mit Kinderküche entsteht sowie ein Fahrstuhl für körperbehinderte Kinder wird außen montiert. Darüber hinaus wird die Fassade einen neuen Farbanstrich erhalten.

 

Bis es soweit war, und regionale Baufirmen im Oktober mit der Arbeit beginnen konnten, ging eine intensive zweijährige Planungsarbeit voraus. Neben dem Architekten war auch das Team der Einrichtung gefragt und konnte eigene Ideen und Vorschläge einbringen. Schließlich soll unsere neue bzw. alte Kindertagesstätte ein Ort für die uns anvertrauten Kinder werden, in dem durch eine lernvorbereitende Umgebung Bildung stattfinden kann und die Kinder durch ihr eigenes Tun neues Wissen erwerben sowie Erfahrungen sammeln können. Geplant war, dass während der Bauzeit von fünfzehn Monaten, die 78 „ Salzaknirpse“ in einem Ausweichobjekt untergebracht werden müssen. Welches sich, in der Stadt Bad Langensalza als großes Problem erwies.

 

Anfang September 2020 war es dann endlich soweit. Die Kindertagesstätte in der Bornklagengasse wurde geräumt. Während die Kleinen in THEPRAeigene Räumlichkeiten am Lindenbühl ausweichen konnten, wurde den Größeren ein eigens für sie umgebautes Mehrfamilienhaus in der Tennstedter Straße zur Verfügung gestellt.

 

Dank des hohen Engagement der Vereinshandwerker, Hausmeister, dem fleißigen Personal unserer Einrichtung, den motivierten Vätern Herr Kessel, Herr Krause, Herr Herz und Herr Oppel sowie allen verständnisvollen Eltern, war der Umzug in nur zwei Tagen erledigt.

 

Die vielen Umzugskartons und die Transportfahrzeuge erweckten selbstverständlich die Neugier und das Interesse bei unseren Kindern. Der Umbau ist die perfekte Gelegenheit unseren Kindern den Lernort „Baustelle“ zu eröffnen. So gehen wir gemeinsam in regelmäßigen Abständen in unseren alten Kindergarten und beobachten mit großer Begeisterung das Baugeschehen und die Handwerker bei ihrer Arbeit. Sie erleben wie sich unser Haus Schritt für Schritt verändert. Die Beobachtungen dokumentieren wir im Anschluss durch Wort und Bild und jedes Kind hat so die Möglichkeit, über das Erlebte zu berichten. Des Weiteren lernen die Kinder die Handwerksberufe, die Arbeitskleidung, die Arbeitsgegenstände und Maschinen kennen. Die erworbenen Kenntnisse und Beobachtungen spiegeln unsere „Salzaknirpse“ in ihrem Spiel wieder.

 

Das Team der Einrichtung und unsere Kinder sind sich sicher, dass nach Fertigstellung unser Traum von einer neu sanierten Kindertagesstätte in Erfüllung geht. Das Haus wird in neuem Glanz erstrahlen und für alle ein Ort zum Lernen, Spielen, Wohlfühlen und Glücklichsein sein.

 

Wer jetzt neugierig geworden ist, hat die Möglichkeit in nachfolgenden Berichterstattungen das Baugeschehen in unserer Einrichtung zu verfolgen .

 

Cordula Schuster im Auftrag des Teams der Integrativen Kindertagestätte „Salzaknirpse“

Küche
Waschraum
Gruppenraum

 

Einrichtung vor dem Umbau

THEPRA Integrative Kindertagesstätte „SALZAKNIRPSE“
20190122_102225
20190122_102214
20200516_171736
20200516_171722
20200516_171749
20200625_083114
20200625_083134
20200625_083121

 

Schneeengel
Knietief
Rutschbahn

„Schneemann bau`n und Schneeballschlacht, Winter ist so schön……“

                        Winterfreuden bei den „SALZAKNIRPSEN“

 

Kinder brauchen frische Luft für ihre körperliche und geistige Entwicklung. Daher ist es selbstverständlich für uns, dass alle großen und kleinen „Salzaknirpse“ die Möglichkeit haben, sich  täglich im Freien aufzuhalten. Während dieser Zeit  können unsere Kinder sich austoben, Stress abbauen, entspannen, frische Luft schnappen, das Immunssystem stärken, ihre Umwelt erkunden, die Stadt Bad langensalza mit ihren Sehenwürdigkeiten und Parkanlagen kennenlernen und ihr Wissen über die Tier und Pflanzenwelt erweitern. Des Weiteren soll der Freiluftaufenthalt die Abenteuerlust, Kreativität, Phantasie, die Motorik und das Sozialverhalten fördern. Auch die kalten Temperaturen und die Schneemassen hielten uns nicht davon ab.

Mit witterungsgerechter Keidung und warmen Getränken im Gepäck, wollten wir gemeinsam den Winter mit allen Sinnen erleben, die Veränderungen in der Naur erkennen, die Schönheit der Jahreszeit wahrnehmen, unser Wissen erweitern und neue Erfahrungen sammeln.

Die weiße Pracht nutzten wir zum Experimentieren, Schneemann und Iglu bauen, für lange Spaziergänge und natürlich zum Rodeln auf dem Jüdenhügel und im nahegelegenen Badewäldchen. Die Aktivitäten machten nicht nur unseren Kindern viel Spass. Wir Erzieher und Kinder genossen den seltenen Zauber der kalten Jahreszeit in vollen Zügen.

Cordula Schuster

im Namen der Mitarbeiter der Integrativen Kindertagesstätte „SALZAKNIRPSE“

Badewäldchen
Jüdenhügel
Iglu